Pflanzenwelt

 

Auf Mallorca gibt es über 1.500 verschiedene Pflanzenarten. Da seit Jahrhunderten im Mittelmeerraum ex- und importiert wird, sind es die am stärksten bekannten Pflanzen, die nicht ursprünglich von Mallorca stammen.

 

Zuerst ein Überblick über die Pflanzen der Macchien Vegetation

Die Macchia ist eine mediterrane Hartlaubvegetation mit kleinen, langlebigen bis immergrünen Blättern. Sie ist eine sekundär entstandene, immergrüne Gebüsch Formation und charakteristisch für Gebiete mit mediterranem Klima. Dieses kommt in einem unterbrochenen Gürtel in entsprechenden Breitengraden rund um die Erde an der regenreicheren Westseite der Kontinente vor.

Das gemäßigt subtropische Klima ist gekennzeichnet durch Winterregen, Sommerdürre und Abwesenheit von Nachtfrösten im gesamten Jahr.

Die Macchia ging aus Wäldern hervor, die durch den Menschen und sein Weidevieh übernutzt wurden. Übermäßiger Nutzung (Abbrennen, Beweidung, Holzentnahme) führte zur Degradation der normalerweise die Landschaft bestimmenden hartlaubigen Eichenwälder.

Im Mittelmeerraum ist der hochwüchsige Steineichenwald, der die Region früher kennzeichnete, auf winzige, teilweise degradierte Relikte zusammengeschmolzen. Die Macchien Vegetation unterscheidet sich vom Wald vor allem durch geringere Wuchshöhe. Unter günstigen Umständen können alle Arten der Hartlaubwälder auch in der Macchia überleben. Die Steineiche selbst ist in Buschform an der Macchia-Vegetation regelmäßig beteiligt, sofern sie nicht zu stark degradiert ist. Andere Eichenarten, vor allem die wärmeliebendere Kermeseiche wachsen als Zwergbüsche auf Felsen.  

Weitere weit verbreitete Arten sind:

  • Terpentin-Pistazie (Pistacia terebinthus)
  • Breitblättrige Steinlinde (Phillyrea latifolia)
  • Immergrüner Kreuzdorn (Rhamnus alaternus)
  • Spitzblättriger Spargel
  • Raue Stechwinde (Smilax aspera)

In Küstennähe bildet sich die auffallende Baum-Wolfsmilch (Euphorbia dendroides)

Auf besonders warmen, trockenen Standorten charakteristisch

  • Wildform des Olivenbaums (Olea europaea var. sylvestris)
  • Johannisbrotbaum(Ceratonia siliqua)
  • Mastixstrauch(Pistacia lentiscus)
  • Strauch-Gamander(Teucrium fruticans)

Typisch für Macchienbasenarmer Standorte sind

  • Baumheide (Erica arborea)
  • Schopf-Lavendel (Lavandula stoechas)
  • SalbeiblättrigeZistrose (Cistus salviifolius)
  • Ginster (Genista spp.)

Kalkreiche Standorte bevorzugen

  • Myrte (Myrtus communis)
  • Östliche Erdbeerbaum (Arbutus andrachne) 

Nun Näheres zu den bekanntesten Pflanzen der Insel:

Der Olivenbaum

Der Olivenbaum oder Ölbaum ist der wohl der bekannteste Baum auf der Baleareninsel und sicherlich zählt er auch zu den wichtigsten.

Viele Menschen auf der Insel leben von den Produkten des Olivenbaums, zum einen von den grüne und schwarze Oliven, zum anderen von dem aus den Oliven gewonnenen Ölen und vom Holz des Baums aus dem Gebrauchsgegenstände geschnitzt oder gedrechselt werden.

Der Mandelbaum

Der Baum, den alle in  seiner Blüte sehen möchten, ist der Mandelbaum. Somit belegt dieser den zweiten Platz als bekanntester Baum der Baleareninsel. Die Mandelblüte ist auch wirklich ein ganz tolles Erlebnis. Wenn all die Mandelbäume voll in Blüte stehen entwickelt sich ein ganz besonderes Ambiente. Wer die Mandelblüte in Farbe erleben möchte ist von Ende Januar bis Anfang März gern gesehen Gast auf Mallorca.

Der Johannisbrotbaum

Diesen unscheinbaren, allerdings sehr häufig vertretenen Baum, würde man vielleicht gar nicht bemerken, wenn man ihn nicht röche. Er besitzt ein starkes und zugleich strenges Aroma. Für viele ist dieser starke Duft sehr gewöhnungsbedürftig. Früher dienten die reifen Schoten des Johannisbrotbaums als Naschwerk für Kinder. Die Zeiten sind vorbei, und heute finden die Schoten Verwendung als Viehfutter. Die Mediterrane Di

Die immergrüne Steineiche

ist ein Buchengewächs und Charakterbaum der mediterranen Klimazone. Leider gibt es nicht genügend davon auf der Insel. Der Baum erreicht Wuchshöhen bis 20 Meter und kann ein Alter bis 500 Jahren erreichen. Die Krone ist breit gewölbt und oft mehrstämmig. Die Laubblätter sind beim Austrieb im Juni silberweiß, dann blassgelb, später dunkelgrün. Die Blütezeit reicht von April bis Mai. Die hellgrünen Eicheln werden durch Tiere, wie das Eichhörnchen oder Eichelhäher verbreitet. Die ursprünglich Steineiche wird oft inzwischen durch die ostmediterrane Kermeseiche ersetzt.

Der Spanische Ginster

Diese Pflanze gehört genau wie der Olivenbaum zu einer der bekanntesten Pflanzen der Insel. Wer auf Mallorca über die Autobahn fährt, sieht neben dem Oleander im April bis Mai eine weiteres Blütengehölz, den weißen und stark duftenden Spanische Ginster. Der Ginster prägt zu seiner Blütezeit das Erscheinungsbild der Insel mit.

Salbeiblättrige Zistrose

Sie ist ein echter Mittelmeeranwohner, und es gibt auf den Balearen ungefähr 6 verschiedene Arten von Zistrosen. Die Blüten der Pflanzen sind rosarot oder weiß, die Sträucher sind meist nicht höher als einen Meter und sie blühen vom Frühling bis zum Frühsommer. Die Salbeiblättrige Zistrose ist im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Standorte sind trockene Felshänge auf nährstoffarmen Böden.

Bougainvillea

Diese schöne fast das ganze Jahr über blühende Pflanze begegnet einem auf Mallorca an vielen Ecken. Mit ihren leuchtenden Farben versprüht sie gute Laune und ist auch bei Finca Besitzern sehr beliebt. Diese nutzen die Pflanze um schöne Farbakzente an den doch häufig recht eintönigen Fincas zu setzen. Die Bougainvilleas kommen ursprünglich aus Süd-Amerika (Brasilien).

Die Ostmediterrane Kermeseiche oder Stech-Eiche

ist ein im Mittelmeergebiet verbreiteter immergrüner Strauch oder kleiner Baum, der seinen natürlichen Standort in sonnigen und trockenen Lagen hat. Die älteren Blätter sind kahl, lederartig, oberseits dunkelgrün, glänzend, unterseits heller, die Ränder sind mit stechenden Zähnen. Sie wächst in Macchien sowie im Unterwuchs lichter Wälder, bevorzugt Kalkböden, und ist mit Schwarzkiefer und dem Stinkenden Wacholder vergesellschaftet.

Der Östliche Erdbeerbaum

Diese Laubgehölzart ist verbreitet im gesamten Mittelmeerraum. Seinen deutschen Namen Erdbeerbaum verdankt er den der Erdbeere ähnelnden Früchten. Diese sind zwar genießbar, jedoch fade im Geschmack und von mehliger Konsistenz. In manchen Gegenden werden sie wegen ihres sehr hohen Zuckergehalts zu Marmelade, Likör, Branntwein verarbeitet. Im Wappen der spanischen Hauptstadt Madrid ist der Erdbeerbaum abgebildet.

Die Myrte

ist ein immergrüner Strauch, der einzige einheimische Vertreter aus der Familie der Myrtengewächse. Er erreicht Wuchshöhen bis 5 Metern. Ältere Zweige sind kahl. Die Blätter sind durchscheinend drüsig punktiert, werden bis 5 cm lang. Die Oberseite ist dunkler, glänzend, die Unterseite ist heller. Zwischen Mai - August entwickeln sich kleine, weiße, duftende Blüten. Aus dem Fruchtknoten entwickelt sich eine kleine blauschwarze Beerenfrucht.


Tiere auf Mallorca 

  • Der Iberische Hase und das auch in Deutschland heimische Wildkaninchen
  • Der Algerische Igel
  • Wanderratte und die Hausratte
  • Spitzmaus-Arten, Schlafmäuse wie Waldmaus und Gartenschläfer
  • Steinmarder, Baummarder und Hauswiesel
  • Verwilderte Hauskatzen und Kleinfleck-Ginsterkatze
  • Wildziegen (wenige) und verwilderte Hausziegen
  • 20 Fledermausarten

  • Mittelmeer-Mönchsrobben

  • Gemeiner Delphin, Großer Tümmler, Grindwal, Pottwal, Cuvier-Schnabelwal, Buckelwal und der Finnwal
  • Giftschlange Kapuzennatter(!), ungiftige Vipernatter, Treppennatter, Ringelnatter, Hufeisennatter

  • 200 Zugvögel-Arten und 100 Brutvogel-Arten
  • Mönchsgeier, Eleonorenfalke, Rotmilan, Schwarzmilan
  • Fischadler, Turmfalke, Rotfussfalke, Habichtadler, Wespenbussard 
  • Silberreiher, Purpurreiher, Brillengrasmücke, Wiesenweihe, 
  • Zwergsultanshuhn, Bienenfresser, Wendehals, Gartenammer, Pirol
  • Europäische Sumpfschildkröte, Griechische Landschildkröte, Maurische Landschildkröte
  • Meeresschildkröten
  • Mallorca-Geburtshelferkröte, Iberische Wasserfrosch, Mittelmeer-Laubfrosch
  • Wechselkröte, auch Grüne Kröte genannt  
  • Mauergecko, Balearen-Eidechse, Europäische Halbfinger (Gecko-Art), Pityusen-Eidechse
  • Prozessionsspinner ( Gift in den Haaren dieser Schmetterlingsraupen! )
  • Petermännchen (giftiger Fisch!)
  • Skorpione

Wandern mit DWV-Wanderführer und

zertifizierten Natur- und Landschaftsführer 

info@energie-auftanken.com

Tel.: 0152 28825911

Kontaktformular